Gesundheit unserer Katzen:

Alle Katzen der Welt tragen gewisse Erbkrankheiten in sich. Auch normale Hauskatzen. Nur werden diese nicht getestet, deswegen hört man nur von Erbkrankheiten bei Rassekatzen.

Unsere  Zuchtkatzen sind wurden auf relevante Erbkrankheiten negativ getestet wie:
HCM 1+3 = Herzerkrankung
PKDef= keine Produktion roter Blutkörperchen
rdAc-PRA: Augenerkrankung
SMA = Muskelschwund
GSDIV PRA = Glycogenspeichererkrankung
Blutgruppen A bei allen Katzen
Genotyp N/N reinerbig - alle Katzen

Zudem wird bei unseren Zuchtkatzen ab ca. 1. Lebensjahr ein Ultraschall des Herzens und der Nieren gemacht. Denn nur mittels Ultraschall kann mit Sicherheit ein Herzfehler oder eine Nierenerkrankung zu diesem Zeitpunkt ausgeschlossen werden. Der Ultraschall wird spätestens alle 2 Jahre wiederholt.
Und dennoch kann eine 100% Sicherheit nicht gewährt werden. Manchmal erkranken Katzen trotz aller Voruntersuchungen und aller Prävention. :-(

Alle Zuchtkatzen sind zudem gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche, Chlamydien, Leukose und gegen Tollwut geimpft.
4 malige Entwurmung pro Jahr sind für uns selbstverständlich.
UND: NUR RICHTIG IMPFEN SCHÜTZT !!!  

Ernährung unserer Coonie´s

Sehr viel Wert wird bei uns auf richtige Ernährung gelegt. Ich kann nur empfehlen, deine Katze, die mit hochwertigem Futter (hoher Fleischanteil, kein Zucker) aufgewachsen ist, weiterhin ein gutes Futter zukommen zu lassen. Es macht bei Gesundheit, Vitalität und Schönheit (Fell, Haut, Augen) einen sehr großen Unterschied zu billigen Produkten.  Katzen sind reine Carnivoren = Fleischfresser. Billigfutter aus dem Supermarkt hat nur 4 % Fleischanteil !

Unsere Katzen bekommen auch wenig Trockenfutter - nur als Besonderheit zwischen durch - denn sehr viele Nierenerkrankungen, Blasensteine etc sind die Folge von Trockenfutter! Eine Katze müsste 5 x soviel Wasser trinken wie sie Trockenfutter zu sich nimmt um ihren Flüssigkeitsbedarf auszugleichen. Das tut sie aber nicht... deswegen: hochwertiges Nassfutter oder Barf (Rohfleisch) füttern. "Katzen würden Mäuse kaufen..."

Pflege 

  • Halblanghaar Katzen wie Maine Coon es sind, benötigen einen gewissen Aufwand an Pflege. Von klein an solltest du deine Katze an das Bürsten gewöhnen. Am besten wenn sie müde ist und sie dann mit Leckerlies (oder Malzpaste) belohnen. 

Es kommt später die Zeit, wenn das Fell lang ist, dass es unter den Achseln und an den Hinterbeinen verfilzt und verknotet. Dann wird`s schwierig. Lassen sich die Knoten nicht ausbürsten, dann hilft nur herausschneiden oder  heraus scheren (Tierarzt). 

Dass Haare in der Wohnung herumfliegen oder sich auf der Couch, Kratzbaum, Liegeflächen festsetzen ist unumgänglich und sollte einem Käufer bewusst sein. Ein guter Staubsauger für Teppiche ist da gefragt.

  • Ohren- und Augenpflege sollte auch ab und zu gemacht werden. Ich säubere die Ohren mit einem Wattepad und einem eigenen Ohrenreiniger (vom Tierarzt) und die Augen werden nur mit einem mit Wasser befeuchteten Wattepad abgewischt, so dass eventueller Schmutz entfernt wird.


  • Baden muss man die Katze eigentlich nicht, außer sie hat sich beschmutzt. Dann bitte ein Tiershampoo verwenden wegen dem unterschiedlichem PH Wert von Katze und Mensch.

Beim Baden bitte ein Handtuch in Wanne oder Dusche legen, damit die Katze nicht ausrutscht und mit lauwarmen Wasser waschen. Gut abtrocknen und föhnen (aufpassen, nicht zu warm).

Pawpeds - die Internetseite für Züchter und Interessierte

Hier finden Sie unzählig viele Maine Coon Stammbäume durch jahrelange Eintragungen in die Datenbank. Tausende von Generationen lassen sich nachverfolgen und Testverpaarungen (Inzucht Quotient) durchführen.